Defekt an der Feuerwehrsirene in Gloggnitz löste 30minütigen Dauerton aus

Zu einem technischen Defekt kam es am Dienstag den 9. Jannuar gegen 20:10 Uhr
bei der auf dem Dach der Sparkasse installierten Feuerwehrsirene.

Rund 30 Minuten heulte die Sirene im Dauerton bis die Sirene durch ausschalten des FI Schalters gestopt werden konnte. Zahlreiche BewohnerInnen aus Gloggnitz riefen sowohl auf der Bezirksalarmzentrale als auch bei der Feuerwehr direkt an um sich über den ungewollten Dauerton zu informieren.

Auch in den sozialen Medien fand dieses Ereigniss großes Interesse.
Innerhalb von nur 40 Minuten über 1.800 Zugriffe auf die in Facebook publizierte Meldung über den technischen Defekt.

Durchsagen für das Radio waren bereits in Vorbereitung als der Dauerton schlussendlich beendet werden konnte.

An der Behebung des Schadens wird die kommenden Tage gearbeitet. Eine Beeinträchtigung seitens der Alarmierung der Feuerwehr Gloggnitz besteht nicht, da die Einsatzalamre per Pager an die ehrenamtlichen Helfer gesendet werden.

Hier ein Link zu den Zivilschutzsignalen und die Bedeutung der Dauer der Sirenentöne: 
http://www.noe.gv.at/noe/Katastrophenschutz/Warn_und_Alarmsignale.html

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.