LKW Bergung mit Schadstoffeinsatz

Gloggnitz/S6
In den späten Abendstunden des 7. November wurde die Feuerwehr Gloggnitz zu einem defekten LKW auf die Semmeringschnellstrasse, km 12, Fahrtrichtung Seebenstein alarmiert. 

Aufgrund eines Motorschaden kam ein Sattelschlepper zwischen Pannen- und erstem Fahrstreifen zum Stillstand. Ausgetretenes Motoröl trat dabei über den ersten Fahrstreifen aus so dass dieser für die Dauer des Feuerwehreinsatzes gesperrt werden musste.
Um den LKW gesichert abstellen zu können musste die sogenannte „Kardanwelle“ ausgebaut werden.  Dies wurde durch einen gelernten LKW Mechaniker der Gloggnitz Einsatzkräfte durchgeführt. 

Nachdem der LKW einige Meter nach vor gezogen wurde, konnte gemeinsam mit den Mitarbeitern der ASFINAG das ausgetretene Motoröl mit insgesamt fünf Säcken Ölbindemittel gebunden. Nach rund 2 1/2 Stunden konnte die Einsatzstelle freigegeben werden. Der LKW wurde auf einer nahegelegenen Raststation abgestellt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Einsatzdienst, Schadstoffeinsatz, technische Einsätze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.