LKW Brand

Am Donnerstag den 4. Juli2013 gingen um 12:56 Uhr in der Feuerwehrnotrufzentrale mehrere Anrufe über einen brennenden Lkw im Grasbergtunnel auf der Semmering Schnellstrasse (S6), Richtung Mürzzuschlag ein. Bei der Anfahrt war die schwarze Rauchsäule die aus der Tunnelröhre drang bereits von weiten sichtbar. Vom Einsatzleiter wurden weitere Kräfte alarmiert. Unter schweren Atemschutz wurde der Brand an der Zugmaschine, die zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand stand, bekämpft. In weiterer Folge wurde Löschschaum zur Brandbekämpfung eingesetzt. Ein Übergreifen auf den Auflieger und die Ladung von 24 Tonnen Gerste konnte von der Feuerwehr verhindert werden.

die Zugmaschine brannte vollständig aus

Gemeinsam wurde mit der ASFINAG Einsatzleitung, dem Feuerwehreinsatzleiter und der Bergefirma die weitere Vorgangsweise besprochen, und mit der Bergung des ausgebrannten Schwerfahrzeuges begonnen. Diese Arbeiten gestalteten sich allerdings schwierig, da sämtlich Leitungen von der Zugmaschine zum Auflieger eingeschmolzen waren.  Nach rund 3 Stunden war die Zugmaschine vom Aufleger getrennt und für den Abtransport fertig.

Beim Abkoppeln trat der restliche Diesel, der sich noch im Tank befand aus. Seitens der Feuerwehr Gloggnitz Stadt wurde dieser in entsprechenden Behältnissen aufgefangen. Da befürchtet wurde, dass durch die enorme Hitzeentwicklung die Tunneldecke Schäden davontrug, wurde von der ASFINAG die Tunneldecke vor Ort mittels Arbeitsplattform geprüft. Für die Reinigung der Fahrbahn wurde ein Kehrwagen zur Einsatzstelle geholt.

Der Feuerwehreinsatz der beiden verbleibenden Feuerwehren Gloggnitz Stadt und Semmering konnte gegen 20 Uhr beendet werden. Die rund 150 Lkws, die während der Sperre ihre Schwerfahrzeuge auf der S6 abstellen mussten, konnten gegen 18 Uhr einspurig an der Einsatzstelle vorbeigelotst werden. Mittlerweile wurde seitens der ASFINAG die Tunnelröhre Richtung Mürzzuschlag bei 30 km/h freigegeben. Die Reperaturarbeiten sollen morgen durchgeführt werden.

Parallen wurde von der Feuerwehr Gloggnitz Stadt wurde noch ein weiterer Schadstoffeinsatz im Stadtgebiet abgearbeitet. An einem einspurigen Kraftfahrrad traten Betriebsmittel aus, die gebunden wurden.

Text und Foto einsatzdoku.at

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Brände abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.