schwerer Verkehrsunfall auf der S6

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitagnachmittag den 1. Juli 2011 auf der Semmering Schnellstrasse (S6) zwischen Gloggnitz und Neunkirchen gekommen. Bei Kilometer 11 kam in Richtung Wien aus noch unbekannter Ursache ein mit zwei Personen besetzter PKW von der Fahrbahn ab, worauf sich der PKW in weiterer Folge mehrmals überschlug und auf den Rädern zum Stillstand kam.

Unmittelbar dahinter kam Vizekanzler Spindelegger mit seinem Chauffeur zum Unfallort. Unverzüglich wurde von Ihnen der Notruf abgesetzt und die Erstmaßnahmen getroffen.

Unter den Ersthelfern war auch der Zugskommandant der FF Gloggnitz Stadt Christoph Pauli, sowie ein Angehöriger des Bundesheeres. Beide befreiten die Beifahrerin die nicht eingeklemmt war aus dem Wrack. Eine anwesende Ärztin begann bis zum eintreffen der Hilfskräfte mit der Reanimation.

Diese Reanimation fortgesetzt durch die Rettungsmannschaft von Rotem Kreuz und dem Team des Notarzthubschraubers zeigte einen Erfolg. Die Beifahrerin wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus geflogen. Der Lenker der unbestimmten Grades verletzt wurde, wurde mit dem ASBÖ Ternitz ins Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Hubschrauberlandung war die S6 Richtung Wien komplett gesperrt. Ein umfangreicher Stau war die Folge. Nach der Freigabe der Autobahnpolizei, wurde das Unfallwrack von der FF Gloggnitz Stadt verbracht.

Text und Foto Patrick Lechner EINSATZDOKU.AT

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Einsatzdienst, technische Einsätze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.