Alarmstufe3 – Drehleiter und zwei Tanklöschfahrzeuge im Assistenzeinsatz

Nachdem in der vergangenen Nacht die Feuerwehren rund um Raach am Hochgebirge bei einem Wohnhausbrand im Einsatz standen, wurden heute Früh erneut viele von den nächtlich eingesetzten Feuerwehren zu einem weiteren Wohnhausbrand nach Kirchberg / Friedersdorf alarmiert. Nachbarn meldeten dichten Rauch und Flammen bei einem Haus am Ortsende von Friedersdorf, näheres war nicht bekannt. Seitens des Disponenten der BAZ Neunkirchen wurde die Alarmstufe 3 und insgesamt sechs Feuerwehren alarmiert.

Vor Eintreffen der ersten Kräfte wurde Alexander Antosik, welcher selbst Mitglied einer Feuerwehr im Bezirk ist, aufmerksam und eilte zu Hilfe. Mit einem Gartenschlauch wurde ein brennender Haufen von Unrat, welcher vor dem Haus in Brand stand, gelöscht und ein übergreifen auf das Wohnhaus verhindert. Starke Windböen fachten das Feuer immer wieder an. Beim Eintreffen der FF Kirchberg am Wechsel konnte der Brand dann endgültig mittels Hochdruckrohr gelöscht werden. Ebenso betroffen war ein angrenzendes Carport. Das Wohnhaus konnte gerettet werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Neben den sechs Feuerwehren stand das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen und dem Bezirkseinsatzleiter, sowie die Polizei im Einsatz. Die Brandursache wird von der Polizei erhoben.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.