Kleinbus ausgebrannt

Am Donnerstagnachmittag (12.09.2019) meldeten gegen 16:30 Uhr mehrere
Notrufer einen brennenden Kleinbus auf der Semmeringschnellstraßé S6 zwischen Gloggnitz und Neunkirchen. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehr Gloggnitz Stadt stand der Kleinbus bei Baukilometer 10 bereits in Vollbrand.

Ein Atemschutztrupp konnte den Brand zwar rasch ablöschen , trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr Gloggnitz Stadt brannte das Fahrzeug komplett aus.

Der Lenker bemerkte laut eigenen Angaben während der Fahrt einen Leistungsabfall, hielt sein Fahrzeug am Pannenstreifen an und stieg aus. Unmittelbar danach züngelten bereits erste Flammen aus dem Motorraum. Der Lenker aus Wien, welcher sich allein im Fahrzeug befand, blieb unverletzt. Der ausgebrannte Kleinbus wurde von der Schnellstrasse verbracht.

Die Einsatzkräfte mussten sich einmal mehr um rücksichtslose PKW- und LKW-Lenker ärgern. Trotz Absicherung fuhren einige Lenker ohne die Geschwinigkeit zu reduzieren an der Einsatzstelle mit viel zu hoher Geschwindigkeit vorbei. Für die Feuerwehr Gloggnitz Stadt war dies der zweite Einsatz innerhalb 24 Stunden. Erst gestern kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen auf der B27. Weiters war dies der fünfte Fahrzeugbrand in diesem Jahr auf der S6, im Zuständigkeitsbereich der Stadtfeuerwehr Gloggnitz.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.