Fit für den technischen Einsatz

Gloggnitz / Rund 230 Einsätze gilt es jährlich von der Gloggnitzer Stadtfeuerwehr zu absolvieren.

80% davon sind technische Einsätze, eine Vielzahl davon wiederum Einsätze nach Verkehrsunfällen sowohl im Stadtgebiet, auf der vielbefahrenen Semmeringschnellstraße S6, den Bundesstraßen B17/B27 oder auf Gemeindestraßen. Oftmals sind die ehrenamtlichen Helfer aus Gloggnitz mit ihrem Wissen und ihren Gerätschaften auch überörtlich gefragt.

Um hier das Wissen und Können zu diesen Einsätzen zu festigen entschloß man sich 2019 die Ausbildungsprüfung „Technischer Einsatz“ (APTE) in Bronze zuabsolvieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unter der Federführung von Ronny Zwickl gab es insgesamt 10 Vorbereitungsübungen mit 155 Stunden, als dann am Samstag den 29. Juni 2019 unter dem Bewerterteam von Bezirkssachbearbeiter für Fahrzeug und Gerätedienst Dietmar Gneist die Prüfung in Bronze in der vorgeschriebenen Zeit (fehlerfrei) durchgeführt werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sichtlich stolz zeigte sich auch das Feuerwehrkommando welches durch Brandrat Thomas Rauch, die Oberbrandinspektoren Siegfried Borlak
und Mario Kremnitzer bei der Prüfungsabnahme ebenso anwesend war wie der Ausbildungsverantwortliche
der Stadtfeuerwehr Oberbrandmeister Bernhard Deditz.

Die Ausbildungsprüfungen unterstützten die Ausbildung der Feuerwehrmitglieder und sind deshalb eine wichtige Voraussetzung für einen reibungslosen Einsatzablauf. Bei den Ausbildungsprüfungen wird nicht Wert auf das Erreichen von „Bestzeiten“ gelegt,
es geht vielmehr darum, dass die Teilnehmer eine exakte Leistung
mit dem eigenem Fahrzeug und Gerät erbringen um den Anforderungen im Einsatz entsprechen zu können.
Mehr unter NÖ LFV

Fotos: Einsätze auf der S6, APTE, Fotos zur honorarfreien Verwendung FotoCredit FF Gloggnitz-Stadt

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.