PKW landet in der Schwarza

Zu einer nicht alltäglichen Fahrzeugbergung wurden am Freitagabend die
Feuerwehren Küb und Gloggnitz Stadt auf die B27 gerufen. Ein Lenker kam aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, streifte mehrere Bäume und Sträucher und wurde in Folge in die Schwarza geschleudert. Zuvor dürfte sich der Wagen auch überschlagen haben. Der Lenker, welcher sich Anfangs noch im Fahrzeug befand, wurde von mehreren nachkommenden Lenkern aus dem Fahrzeug, welches sich mit Wasser füllte, befreit und ans Ufer gebracht. Er wurde in weiterer Folge vom Roten Kreuz Gloggnitz mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht.

Für die Bergung selbst musste eine Schneise geschlagen und mehrere kleine
Bäume und Sträucher entfernt werden. Drei Mann mit Wathosen begaben sich ins Gewässer um die Anschlagmittel am Pkw anzubringen. Im Anschluss wurde der PKW mittels Seilwinde aus der Schwarza gezogen und mit Last Gloggnitz verladen und verbracht. Neben den beiden Feuerwehren und dem RK Gloggnitz stand die Polizei im Einsatz. Nach rund 2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Detail am Rande: Vor wenigen Tagen führte die Schwarzau aufgrund der
ergiebigen Niederschläge Hochwasser. „Der Unfall zu diesem Zeitpunkt wäre mit Sicherheit aufgrund des noch höheren Wasserstandes weitaus schwieriger abzuarbeiten gewesen“, so Abschnittsfeuerwehrkommandant und Einsatzleiter Brandrat Thomas Rauch!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.