Totalsperre der S6 nach Verkehrsunfall mit 5 Fahrzeugen im Eselsteintunnel!

Am Freitagabend (19.10.2018) kam es auf der Semmering Schnellstrasse (S6)
Richtung Semmering im Eselsteintunnel zu einem Verkehrsunfall mit mehreren
Fahrzeugen. Da bei den Notrufen unklar war, ob Personen verletzt oder gar
eingeklemmt sind, wurde seitens der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen die Stadtfeuerwehr Gloggnitz, welche zuständige Portalfeuerwehr der beiden Autobahntunnel
(Eselstein und Grasbergtunnel) ist, zu einem Verkehrsunfall mit vermutlicher
Menschenrettung alarmiert.

Ebenfalls alarmiert wurde das Rote Kreuz Gloggnitz mit 2 Rettungswägen und dem
Bezirkseinsatzleiter sowie die Polizei und die ASFINAG. Bei der Anfahrt der
ersten Einsatzkräfte war mittels automatischer Anzeigeanlage seitens der
Tunnelwarte die S6 Richtung Semmering ab Gloggnitz komplett gesperrt worden.
Obwohl es sich um eine zweispurige Autobahn handelt, haben die ersten
Einsatzfahrzeuge größte Mühe gehabt, durch den Stau zu kommen, da die
Rettungsgasse anfangs überhaupt nicht funktioniert hat, so Brandrat Thomas
Rauch von der Stadtfeuerwehr Gloggnitz.

Vor Ort angekommen wurde im Eselsteintunnel ein Verkehrsunfall mit insgesamt
fünf beteiligten Fahrzeugen vorgefunden. Die insgesamt acht
Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise alle unverletzt. Nach der
Freigabe durch die Polizei wurden die umfangreichen Aufräumarbeiten von der
Feuerwehr Gloggnitz Stadt in Zusammenarbeit mit der ASFINAG durchgeführt. Neben den Fahrzeugbergungen musste die Fahrbahn gesäubert und ausgelaufene
Betriebsmittel gebunden werden.

Trotz der hohen Anzahl an Unfallfahrzeugen konnte die Unfallstelle nach rund
einer Stunde geräumt werden. Die Stadtfeuerwehr Gloggnitz stand mit fünf
Fahrzeugen und 15 Mitgliedern im Einsatz.

Text und Foto Patrik Lecher EINSATZDOKU

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Einsatzdienst, technische Einsätze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.