Wohnungsbrand

Am 18.4.2012 gegen 7:30 heulten in Gloggnitz und Umgebung die Sirenen. Grund dafür war ein Wohnhausbrand in der Wiener Straße. Bereits bei der Anfahrt war die schwarze Rauchsäule kilometerweit sichtbar. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Bei der ersten Erkundung war noch unklar, ob sich Personen im Gebäude befinden. Die ersten Maßnahmen waren die weitere Brandausbreitung auf nahe gelegene Gebäude zu verhindern. Vom Atemschutztrupp der Feuerwehr Enzenreith wurde eine Gasflasche ins Freie gebracht.

Da das Gebäude akut einsturzgefährdet war, konnten keine weiteren Atemschutztrupps ins Gebäudeinnere vordringen. Deshalb war nur ein Löschangriff von außen möglich. Dieser erfolgte mit 5 Strahlrohren von zwei Seiten. Im Zuge der Löscharbeiten wurde eine weitere Gasflasche im Gebäudeinneren lokalisiert und in weiterer Folge gekühlt.

Insgesamt standen 9 Feuerwehren mit 60 Mitgliedern das Rote Kreuz und die Polizeiinspektion Gloggnitz  im Einsatz.

Brandursache und Schadenshöhe sind nicht bekannt. Brandursachenermittler werden die Arbeiten vor Ort aufnehmen. Die B17 war bis etwa 10 Uhr im Einsatzbereich nur einspurig passierbar. Der Verkehr wurde von der Polizei geregelt.

Text und Foto Einsatzdoku.at

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Brände, Einsatzdienst abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.